Produktvermischung an unserem Standort in Vomp

Stellungnahme zu den Vorwürfen der AK, hinsichtlich mangelnder Maßnahmen nach einer Produktvermischung an unserem Standort in Vomp

Am Abend des 01. Juli 2020 gab es eine, durch menschliches Versagen entstandene, Kraftstoffvermischung an unserem Standort in Vomp. Der Tankwagenfahrer füllte fälschlicherweise Diesel über den Füllschacht in den Benzinbehälter ab. Betroffen davon war eine einzelne Zapfsäule und rund ein Dutzend Tankvorgänge.

Als wir in den Morgenstunden des 02. Juli 2020 davon Kenntnis erlangten, wurde umgehend die Tankstelle gesperrt, eine Spezialfirma beauftragt, sowie die Versicherung verständigt. Gleichzeitig wurde damit begonnen das Kassenjournal zu analysieren, die Videoaufzeichnungen auszuwerten und Proben zu entnehmen. Schon während dieser Auswertungen meldeten sich die ersten betroffenen Kunden. Diese wurden von unserer Versicherung betreut und abgewickelt. Ebenso wurde nach der Wiedereröffnung der Tankstelle eine Kundeninformation vor Ort ausgehangen.

Als sich die Rechtsabteilung der AK Tirol mit einem Brief an uns wandte und detaillierte Informationen zu den gesetzten Maßnahmen forderte, wurde dieses Schreiben von uns auch angemessen beantwortet.

Zu diesem Zeitpunkt waren uns alle betroffenen Kunden bekannt und die Schadensregulierung war bereits im Laufen. Deshalb sahen wir keinen Grund einen ungezielten Kundenaufruf zu starten.

Nebens der Schadensregulierung der Versicherung wird der getankte Betrag selbstverständlich an die Kunden rückerstattet. Als weiteren Schritt wird den Betroffenen ein persönliches Entschuldigungsschreiben zugesandt.

Wir bedauern den Vorfall, dennoch haben wir umgehend und im Rahmen unserer datenschutzrechtlichen Möglichkeiten gehandelt.